Späti Deluxe

Neue Räume und Gedanken

Im Oktober öffnet der Späti Deluxe seine Türen für alle nachtaktiven, philosophierenden, diskussionsfreudigen und/oder neugierigen Schweriner:innen.
Unser Späti ist eine Reihe von besonderen Veranstaltungen, die an unterschiedlichen Orten im Großen Haus stattfindet. Zum Auftakt der Reihe
laden wir im Oktober zum Gespräch auf die Stufen des Foyers, zu Theater aus nächster Nähe und sogar zu einer Fahrradtour. Hier ist das Mecklenburgische
Staatstheater allerdings nur der Treffpunkt und die Stadt unsere Bühne. Kommen Sie näher!

 

Die Eröffnung

Schauspiel
von Peter Turini

Auf der Bühne leben und auf der Bühne sterben. An diesem Abend gibt es beides und noch viel mehr. Eine Liebeserklärung an das Theater und eine Geschichte darüber, was es kostet seinen Beruf bis zur Selbstaufgabe auszuüben.
Regie: Dante Lümmen

22. Oktober 2021 um 21.30 Uhr in der Kassenhalle

 

 

Stadterkundung #1

mit dem Fahrrad auf den Dreesch

Der Dreesch, Neu-Zippendorf und das Mueßer Holz sind die vielfältigsten Stadtteile Schwerins. Wir machen eine Fahrradtour zu alten Baudenkmälern und informieren uns über den neusten Planungsstand dieses Stadtteils in Transformation. Wollen Sie mit? Wir treffen uns am Sonntag, den 24. Oktober um 11.00 Uhr am Mecklenburgischen Staatstheater. Kinder willkommen. Dauer ca. 3 Stunden. Ausklinken jederzeit möglich.

 

24. Oktober 2021 um 11.00 Uhr, Treffpunkt am Mecklenburgischen Staatstheater

 

 

Reden hilft!

Reden hilft! … sagt man ja. Welche Themen bestimmen die Stadt? Was war, was ist und was wird sein? Einmal im Monat laden wir Gäste zu den unterschiedlichsten Fragen in den Späti Deluxe, – das Theatercafé im Mecklenburgischen Staatstheater – um über die Stadt der Zukunft, das Mecklenburg der Zukunft mit Ihnen zu reden. Denn Reden hilft. Beim Orientieren, beim Neu-Erfinden, bei Gräben, die unüberwindbar scheinen. Die Auftaktveranstaltung widmet sich der Frage wie eine zeitgemäße Kulturpolitik für Schwerin aussieht? Klingt abstrakt, aber eigentlich meint es: Wie wollen wir die Städte nutzen jenseits von Konsum? Wie verweben sich kulturelle Initiativen von Innenstadt und Dreesch, vom städtischen in den ländlichen Raum? Wie können kulturelle Orte zu einem Treffpunkt für die Menschen unterschiedlichster Generationen und Herkünfte werden? Diese Fragen diskutiert die Hausregisseurin Nina Gühlstorff mit Vertreter:innen aus der Stadtgesellschaft. Bitte helfen Sie uns: Reden Sie mit!

27. Oktober 2021 um 20.30 Uhr im Konzertfoyer, kostenfrei

 

 

Lustprinzip

Autorinnenlesung von Rebekka Kricheldorf

Die Autorin Rebekka Kricheldorf zählt zu den bekanntesten deutschsprachigen Dramatikerinnen. Mit Lustprinzip hat sie nun ihren ersten Roman veröffentlicht, den sie an diesem Abend in Auszügen dem Schweriner Publikum vorstellt. Lustprinzip ist eine Hommage an das wilde, lebenshungrige Berlin der Neunziger Jahre, an eine Zeit nicht enden wollender Partynächte, durchtanzter Räusche und die utopische Verheißung einer offen Gesellschaft.

09. November 2021 um 20.00 Uhr im Konzertfoyer, 6€

 

 

Stadterkundung #2

Herbstspaziergang durch Altstadt und
Schelfstadt

Schmale, verwinkelte Gassen, Fachwerkhäuser und Kopfsteinpflaster – vom Theater aus spazieren wir durch die ältesten Stadtteile Schwerins und erzählen uns von früher und heute. Wollen Sie mit? Wir treffen uns am Sonntag, den 07.11. um 15.00 am Mecklenburgischen Staatstheater. Bringen Sie auch Ihre Schelfstadtgeschichten mit!
Kinder willkommen. Dauer ca. 2 Stunden. Ausklinken jederzeit möglich.

07. November 2021 um 15.00 Uhr am Mecklenburgischen Staatstheater, kostenfrei

 

 
Broadway Boulevard Schwerin

Jasper Sonne präsentiert Musicalperlen, die uns entgangen sind.

#1: Wer bin ich? Identitätsfragen stehen in unzähligen Musicals im Vordergrund – lange bevor das Thema gesellschaftlich so präsent wurde. Der erste Abend unserer neuen Reihe wirft einen Blick auf weniger bekannte Musicals, deren Figuren sich die Frage stellen, wer oder was sie eigentlich sind und was die Welt von ihnen erwartet. Sie alle sind auf der Suche, ob als orientierungsloser Sohn Karls des Großen, als desillusionierter Rückkehrer an den Kindheitsort, als selbständige Frau im späten 19. Jahrhundert oder als sexuell erwachende Jugendliche.

17. November 2021 um 20.00 Uhr im Konzertfoyer, 6€

 

 

Reden hilft!

Ein Gesprächsformat mit Nina Gühlstorff


„Die Stadt der Zukunft“ Das hört sich gut an. Glaubt man den Visualisierungen der Zukunft, dann ist die Zukunft grün und eine Kreislaufwirtschaft und klimaneutral und divers und lebenswert. Schwerin ist in diesem Szenario ein prosperierendes, regionales Zentrum mit gutem Kontakt in die Fläche. Aber wie sind solche Ziele zu erreichen? Sind es überhaupt die richtigen Ziele? Die Regisseurin Nina Gühlstorff redet mit Expert:innen für den Dreesch, Architekt:innen und ambitionierten Schweriner:innen über verrückte Ideen für die Zukunft. In unseren Köpfen bauen wir an diesem Abend neue Brücken, Unis von unten und Theater in Wolkenkuckucksheim.

24. November 2021 um 19.00 Uhr im Konzertfoyer, kostenfrei

 

 

Im Anschluss

Mit Echten singen –
eine Anleitung!


30 Jahre nach der Wende fährt Tanja Krone in ihre sächsische Heimat. Sie führt Gespräche mit ihren Mitschüler:innen, Lehrer:innen, Freund:innen, Familie von damals. Nun fährt sie weiter. In einem Workshop fragt sie sich gemeinsam mit den Teilnehmer:innen: Was war da los 89/90 im eigenen Leben, in Schwerin, in Mecklenburg-Vorpommern, in der Welt? Was ist heute los? Und was liegt dazwischen? Musiker Friedrich Greiling schafft einen eigenen Sound zu den Erinnerungstexten und Zukunftsprognosen. Am Ende stehen alle zusammen auf der Bühne.

24. November 2021 um 21.00 Uhr im Konzertfoyer, 6 € 

 

Zurück

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.