Connexion

Veranstaltung am 02. Juli 2022 um 19.30 Uhr

Internationale Ballettgala Chefchoreografin Xenia Wiest lädt prominente Gäste zum Tanz

Zum Ende der Saison feiert das Ballett X Schwerin mit seiner Ballettgala Connexion den Tanz. Ballettdirektorin Xenia Wiest lädt prominente Gäste nach Schwerin: Tänzerinnen und Tänzer internationaler Compagnien wie dem Wiener Staatsballett, dem Staatsballett Berlin, dem Ballett Zürich, dem Dutch National Ballet und der Compañía Nacional de Danza kommen in die Landeshauptstadt und präsentieren ein vielfältiges Programm auf höchstem Niveau, darunter Stücke des berühmten Choreografen Michel Fokine und des Züricher Ballettdirektors Christian Spuck. Alle Gäste verbindet eine besondere Beziehung zu Xenia Wiest, die selbst viele Jahre beim Staatsballett Berlin getanzt hat und in der Ballettwelt bestens vernetzt ist. Nicht zuletzt deshalb trägt die Gala den Titel Connexion. Natürlich wird sich auch das Ballett X Schwerin bei der Gala präsentieren und Stücke der spanischen Choreografin Altea Nuñez, des Amerikaners Nicholas Palmquist und dem derzeit wohl gefragtesten Choreografen überhaupt - Marco Goecke - tanzen. Des Weiteren steht ein Stück der Ballettdirektorin und eine Kreation des Ballettmeisters Jonathan dos Santos für das Ballett X Schwerin auf dem Programm. Das Publikum erwartet ein vielfältiger Abend, der mit Klassikern aber auch elektronischen Beats aufwartet.

 

Choreografien: Alberto Alonso, Michel Fokine, Marco Goecke, Altea Nuñez, Nicholas Palmquist, Ben van Cauwenbergh, Rudi van Dantzig, Jonathan dos Santos, Aleix Mañé Sáez, Christian Spuck, Xenia Wiest

 

Musik: Johannes Brahms, Sidney Bechet, Georges Bizet, Jacques Brel, Fréderic Chopin, Drake, Philip Glass, Lannka, Otis Redding, Camille Saint-Saëns, Pjotr Tschaikowski, NSI

 

Es tanzen: Mitglieder der Company Ballett X Schwerin

Gäste: Esteban Berlanga (Ballett Zürich), Jakob Feyferlik (Dutch National Ballet), Ljudmila Konowalova (Wiener Staatsballett), Aleix Mañé Sáez (Compañía Nacional de Danza), Natalia Muñoz (Compañía Nacional de Danza), Michelle Willems (Ballett Zürich), Riho Sakamoto (Dutch National Ballet), Dinu Tamazlacaru (Staatsballett Berlin)