Der Februar im Theater!

Liebes Publikum,

 

ab dem 16. Februar treffen Sie auf einen Mann namens Chico Zitrone, von dem es heißt, er sei ein Auftragskiller. Aber ist Chico Zitrone wirklich ein Verbrecher oder sorgt er nur für die Gerechtigkeit, auf die man hier seit Jahrzehnten wartet? Was will dieser Mann? In Chico Zitrone im Tal der Hoffnung verbinden Regisseur Milan Peschel und das Schauspielensemble auf humorvolle Weise Motive und Klischees amerikanischer B-Movie-Western mit moralischen und philosophischen Fragen an unser Leben in der gesamtdeutschen Prärie.

 

Sie erzählen von ihren Hoffnungen und Träumen, dem Alltag in der DDR, dem Glauben an eine Utopie, dem Wunsch, endlich gehört zu werden – aber auch vom Scheitern und dem Ringen, nach einem Platz in der Welt: Die Frauen aus Maxi Wanders berühmten Protokollen treffen in der Inszenierung von Sascha Hawemann auf Perspektiven der Gegenwart. In Kooperation mit vier Studierenden von der Hochschule für Musik und Theater Rostock feiert der Abend Guten Morgen, du Schöne/Sisters am 23. Februar in der M*Halle Premiere.

 

In der Kulturmühle Parchim ist das Stück Antigone erstmalig zu erleben. Die Wiederaufnahme der tragischen Familiengeschichte ist ab dem 17. Februar wieder zurück im Spielplan des Jungen Staatstheaters Parchim.

 

Die letzte Möglichkeit Giacomo Puccinis Oper La Bohème zu sehen, haben Sie am 1. Februar: Im Grau der Großstadt, wo der Konsum regiert, ringen die Lebenskünstler mit dem Establishment und suchen eine Welt der Fantasie – und finden dabei die Liebe. Doch die Realität holt auch sie ein und stellt ihr Glück auf eine harte Bewährungsprobe ...

 

Ebenso verabschieden wir uns von der Schauspielproduktion Ein Mond für die Beladenen. Eine der ungewöhnlichsten Liebesszenen der Literatur steht um Zentrum des emotionalen Dramas von Literaturnobelpreisträger Eugene O´Neill aus dem Amerika der 1940er Jahre. Am 25. Februar geht zum letzten Mal der Mond im Großen Haus auf.

 

Im Rahmen des Späti Deluxe wird am 2. Februar die Bühnenkneipe M*ALLE in der Lounge in der M*Halle eröffnet. Das Schauspielensemble lädt Sie zu einer kuriosen Late-Night-Show ein und überrascht mit Gästen und instrumentalen Roulette. Es wird knallbunt, mit guter Musik, gekühlten Getränken und vielem mehr!

 

Am 24. Februar jährt sich der zweite Jahrestag seit dem russischen Angriff auf die Ukraine. Gemeinsam mit Ensemblemitgliedern des Mecklenburgischen Staatstheaters, Künstler:innen aus der Ukraine und anderen Verbündeten halten wir bei Frieden und Gerechtigkeit in der M*Halle einen Moment inne. Mit Texten, Musik, Gesprächen und Raum für Begegnungen versuchen wir uns unserer Sehnsucht nach Frieden zu nähern. 

 

Übrigens: Treten Sie unserem neuen WhatsApp Kanal bei und erhalten Sie die neuesten Informationen zu unseren Späti Deluxe Veranstaltungen direkt aufs Handy. Anonym und unkompliziert.

Premieren

Schauspiel
Chico Zitrone im Tal der Hoffnung
Ein Western von Milan Peschel und Ensemble
Uraufführung

Premiere 16.02.2024, 19.30 Uhr, Großes Haus

R: Milan Peschel B+K: Magdalena Musial V: Jan Speckenbach D: Juliane Hendes

 

Schauspiel
Guten Morgen, du Schöne/Sisters
Porträts von Maxie Wander
Ein Theaterabend von Sascha Hawemann und Ensemble

Premiere 23.02.2024, 19.30 Uhr, M*Halle

R: Sascha Hawemann B: Wolf Gutjahr K: Hildegard Altmeyer D: Philip Klose

 

Legende
R: Regie C: Choreografie ML: Musikalische Leitung B: Bühne K: Kostüme M: Musik V: Video D: Dramaturgie SE: Szenische Einrichtung E: Einstudierung SD: Sounddesign T: Text I+K: Idee+Konzept

 

M

Zurück

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.