Ünnerste Schuuwlaad links

Schulstück von Michael Ramløse aus dem Dänischen von Volker Quandt Niederdeutsch von Tina Landgraf ab 10 Jahren Premiere25. September 2021 Dauer1 Stunde

Im Rahmen von 1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

Bei der Haushaltsauflösung ihrer verstorbenen Uroma stoßen Susan und Jörn auf Dinge, über die sie nie sprach: Ein Foto vom Urgroßvater in Wehr­machts-uniform mit seinem Brief aus Stalingrad sowie einen Schuhkarton mit über 300.000 Euro in Scheinen. Der Widmung in einer alten Ausgabe von Nathan der Weise entnehmen sie sogar, dass ihre Urgroßmutter im Krieg einen Juden auf der Flucht versteckte. Warum tat sie das? Wer war er? Und was wurde aus ihm? – Auf dem Dachbodenspielen die Geschwister durch, wie es wohl gewesen ist, und so werden die Menschen aus ihrer Familiengeschichte ebenso wie die Figuren aus dem Klassiker wieder lebendig.

Als Schulstück konzipiert, ist das Stück für den Unterricht in den Fächern Deutsch, Niederdeutsch, Geschichte, Religion und Darstellendes Spiel ab Klasse 5 geeignet und kommt auf Anfrage in jede Schule. In einer Kooperation hat sich die Jüdische Gemeinde Schwerin dankenswerterweise gerne bereit erklärt, Nachgespräche zu den Vorstellungen zu begleiten.

 

Für Gruppen buchbar.
Kontakt: Marc Steinbach
0385- 53 00-194; steinbach@mecklenburgisches-staatstheater.de

Regie
Jörg Schade
Bühne + Kostüme
Harry Behlau
Dramaturgie
Marc Steinbach
Besetzung
Pressestimmen

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Stück als Stolperstein: Ünnerste Schuuwlaad links

„HIER WOHNTE / NATHAN LEVIN / JG. 1880 / UNFREIWILLIG VERZOGEN / 1943 SCHWERIN / FLUCHT 1943 / SCHWEDEN – USA / ÜBERLEBT“ Weiterlesen …